Pressemitteilungen

Preisverleihung des Kasseler Bürgerpreises
„Das Glas der Vernunft“ 2018 an Saúl Luciano Lliuya

In diesem Jahr wird zum 28. Mal der Kasseler Bürgerpreis „Das Glas der Vernunft“ verliehen. Vorstand und Kuratorium der Gesellschaft der Freunde und Förderer dieses Preises haben den peruanischen Landwirt Saúl Luciano Lliuya als Preisträger 2018 gewählt. Saúl Luciano Lliuya aus den peruanischen Hochanden verlangt durch eine zivilrechtliche Klage von einem deutschen Energiekonzern, dem größten europäischen CO2-Emittenten, eine Beteiligung an den Kosten von Schutzmaßnahmen, um seinen Besitz vor der drohenden Überflutung durch einen Gletschersee zu sichern, da die Emissionen aus den Kraftwerken zur Erwärmung der Erdatmosphäre und damit zum Schmelzen des „ewigen Eises“ der Anden und zum Anstieg des Wasserspiegels beitragen.

Mit dieser Initiative stellt er mit demokratischen Mitteln einen Zusammenhang her zwischen klimarelevanten Produktionsweisen in Industrienationen und deren Auswirkungen auf Tausende von Kilometern entfernt liegende Regionen. So appelliert er nicht nur für sich, sondern für 50.000 in seiner Heimatstadt Huaraz ebenfalls bedrohte Menschen an ein weltweit orientiertes Verantwortungsbewusstsein.

Wir zeichnen seinen Mut aus, mit den Mitteln der Vernunft und des Rechts die Akteure zu verpflichten, die gesamtgesellschaftliche Verantwortung für die Gefährdungen zu übernehmen, die ihr Handeln bewirkt.

Saúl Luciano Lliuya wird zur Preisverleihung am 23. September nach Kassel kommen. Der Kasseler Bürgerpreis „Das Glas der Vernunft“ wurde im Jahr 1990 von Kasseler Bürgerinnen und Bürgern als eine Auszeichnung gestiftet, mit der Personen oder Institutionen geehrt werden, die sich in besonderer Weise um die Maximen der Aufklärung verdient gemacht haben. Das Glas der Vernunft symbolisiert unsere auf Vernunft, Toleranz und Transparenz gegründete Gesellschaft, zugleich aber auch ihre Zerbrechlichkeit. In unserer immer enger werdenden Welt sind Freiheit des Geistes, Überwindung ideologischer Schranken, Demokratie und Toleranz gegenüber Andersdenkenden Voraussetzungen für eine liberale und soziale Gesellschaftsordnung, welche Freiheit, Menschlichkeit und Frieden verteidigt und damit eine diesen Idealen entsprechende Zukunft sichert. Der Preis besteht aus einer von dem Kasseler Kunstprofessor Karl Oskar Blase entworfenen Skulptur mit einem Prisma, dem analytischen Glas der Aufklärung, und einem Geldpreis in Höhe von 10.000 Euro.

Die Preisverleihung wird am Sonntag, 23. September 2018, um 11.30 Uhr im Opernhaus des Staatstheaters Kassel stattfinden.

Der Vorstand
Bernd Leifeld