Alle Preisträger:
Edward Snowden (2016)

Avi Primor (2015)
Ferenc Köszeg (2014)
Jürgen Habermas (2013)
Vandana Shiva (2012)
Royston Maldoom (2011)
Ai Weiwei (2010)
Joachim Gauck (2009)
Wladyslaw Bartoszewski (2008)
Union der Komitees der
Soldatenmütter Russlands (2007)

Ayaan Hirsi Ali (2006)
Harald Szeemann (2005)
Klaus von Dohnanyi (2004)
Hans-Georg Raschbichler und
Dieter Spethmann (2003)

Hilmar Hoffmann (2002)

Beate Langmaack und
Heike Richter-Karst und
Kai Wessel (2001)
Christo und Jeanne-Claude (2000)
Lea Rabin (1999)
Christian Barnard (1998)
Pavel Kohut (1997)
Hans Koschnick (1996)
Gyula Horn (1995)
Johan Jørgen Holst und
Terje Rød Larsen (1994)

Yehudi Lord Menuhin (1993)
Carl-Friedrich Frhr. von Weizäcker (1992)
Hans-Dietrich Genscher (1991)
Preisträger 1994

Der Frieden ist die Frucht der Gerechtigkeit;

und die Gerechtigkeit erwächst aus dem Frieden.

Darum muß beides errungen werden:
Frieden und Gerechtigkeit.

Johan Jørgen Holst und Terje Rød Larsen
haben in der Stille gewirkt, um Völker in die Nähe
des Gesprächs zu bringen und auf den Weg
zu Frieden und Gerechtigkeit zu führen.

Kasseler Bürger beehren sich, ihren Bürgerpreis
Das Glas der Vernunft des Jahres 1994
Terje Rød Larsen
und in respektvollem Andenken
Johan Jørgen Holst zu widmen.

 

Weitere Informationen:

Terje Rød Larsen
wurde zum Vize-Generalsekretär der UNO für den Nahen Osten berufen, sein Dienstsitz ist Gaza. Damit kommt die hervorragende Rolle zum Ausdruck, die Terje Rød Larsen bei der Anbahnung und bei dem erfolgreichen Abschluß der Gespräche zwischen Vertretern Israels und der PLO eingenommen hat. Seit Gründung des Osloer Instituts für angewandte Sozialwissenschaften im Jahr 1981 war er
dessen Direktor.

Seine intime Kenntnis der Lebensbedingungen im Nahen Osten und seine Freundschaft mit palästinensischen wie mit
israelischen Menschen, die das Wagnis eines Friedensgespräches einzugehen bereit waren, seine wissenschaftliche Autorität, seine Ausdauer sowie seine große diplomatische Begabung haben ihm die entscheidende Rolle bei der Moderation der Friedensgespräche zugewiesen.

Johan Jørgen Holst
hat als Außenminister Norwegens die Voraussetzungen dafür geschaffen, daß die zu einem Friedensgespräch bereiten Kräfte in Israel und in den Organisationen des palästinensischen Volkes sich ungestört annähern und verständigen konnten. Johan Jørgen Holst hat seine vielfältigen Erfahrungen, die er als Direktor des Norwegischen Instituts für Ausländische Angelegenheiten, als Verteidigungsminister seines Landes und schließlich als dessen Außenminister hat sammeln können, mit großer Weitsicht in den Dienst eines keimenden Friedensgespräches gestellt, und alles nötige dafür getan, daß diese Gespräche erfolgreich zu Ende geführt werden konnten. Daß die Vereinbarungen fundiert und ausgewogen waren, beweist der bis heute andauernde Friedensprozeß.
Johan Jørgen Holst ist am 13. Januar 1994 gestorben. Der
Preis wird an ihn postum verliehen.